Aktuelles > Archiv > 2010 > Jiu-Do Wettkampf

Jiu-Do Wettkampf

3 mal Gold für das Dojo Yawara in Gschwend

Der Ju-Jitsu Kinderwettkampf (Jiu-Do) 2010,  bei dem sich alljährlich Kinder und Jugendliche aus 5 Dojos messen, fand in diesem Jahr in Gschwend statt. 70 junge Budosportler fanden sich dort in der Gemeindehalle ein, um in den Bereichen Technik und Judokampf ihr Können mit- und gegeneinander zu demonstrieren. Vom Dojo Yawara (TSB-Schwäbisch Gmünd) waren 12 junge Athlet(inn)en am Start.

 

In diesem Jahr fand er in Gschwend statt, wo sich am Samstagmorgen 72 Kinder und Jugendliche aus den Dojo Leinzell, Wiesensteig, Schwäbisch Gmünd, Süssen und  Gschwend zusammenfanden, um in einer Technikvorführung mit Partner und im Wettkampf (in der jeweiligen Gewichtsklasse) vor dem Prüferteam um Sepp Oberhollenzer (6. Dan Jiu Jitsu) zu überzeugen.

Begonnen wurde der Wettkampftag mit der Demonstration von eingeübten Techniken. In den Wochen vor dem Wettkampf hatten die jungen Jiukas mit ihren Partnern hierfür sportliche Techniken trainiert, die ihrer Gürtelfarbe angemessen waren. 

Hier  wurde vor allem auf korrekte Etikette, Sicherheit und Dynamik in der Ausführung und natürlich auch auf den Schwierigkeitsgrad Wert gelegt.

Vom Dojo Yawara konnten  Enrika Tschegis und Gamze Gazeloglu  im Bereich der Orangegurte die Kampfrichter überzeugen und gewannen Gold, ebenso wie ihre Vereinskameraden Rafael Manies und Ethem Saciak in der höchsten Kategorie bis Blaugurt.

Doch auch die beiden Gelbgurte Simon Geiger und Victor Geiger machten ihre Sache sehr gut, verpassten den ersten Platz nur knapp und errangen damit Silber.

Für Victor Geiger sollte es nicht die einzige Medaille des Tages bleiben. Im Randori (Judokampf) musste er sich mit höhergraduierten Gegnern auseinandersetzen, war doch hier einzig die Gewichtsklasse maßgeblich. Doch er ließ sich davon nicht beeindrucken, kämpfte sich von Sieg zu Sieg und wurde am Ende mit Gold belohnt.

Den vielleicht packendsten Kampf des Tages aber lieferte sich Enrika Tschegis. In der Vorrunde unterlag sie ihrer Gegnerin aus Leinzell Tatjana Tietze deutlich und war danach sichtlich angeschlagen. Doch zeigte sie ein großes Kämpferherz und stellte sich in der Rückrunde erneut ihrer Kontrahentin. Die beiden Mädchen schenkten sich nichts, am Ende siegte jedoch Enrika Tschegis mit einem Punkt Vorsprung und errang Silber.

Bronzemedaillen wurden gewonnen von Rafael Manies, Niklas Ripberger, Dominik Meixner, Gamze Gazeloglu und Simon Geiger.

Für die Mannschaftswertung werden am Schluss alle Punkte aus dem Technikbereich und dem Randori zusammen gezählt. Kurios war, dass drei Dojos punktgleich vorne lagen, Schwäbisch Gmünd gleichauf mit Gschwend und Süßen. Die Entscheidung fiel nach der Anzahl der ersten Plätze und damit gelangten die Gmünder auf  das Bronzetreppchen hinter Süßen (Silber) und Gschwend (Gold).